Brigitte Rauecker erwähnt im Buch von Dr. Alfred Endl

"Brücken"

(auf den Seiten 84 und 85)

http://www.ptz-dr-endl.at

1/1

"BRÜCKEN"

von Dr. Alfred Endl

philosophisch, memorierend, metonym, historisch, narrativ, konkret, kurios

Brücken erinnern sich an jene Zeit, in der sie gebaut wurden, sie machen sich Gedanken über ihren Standort bzw. ihre „Standstadt“, oder erzählen „Schmankerln“ aus ihrer oft Jahrhunderte alten Geschichte. Dass bei „Vergangenheitsbewältigung“ auch manch Kurioses und Heiteres ans Tageslicht kommt, versteht sich genauso von selbst, wie die Tatsache, dass einige „historische Fakten“ ins rechte Licht gerückt werden. Dass „Brücken“ auch im übertragenen Sinn, also metonym, verstanden werden dürfen, liegt auf der Hand und somit verwundert es kaum, dass Formulierungen wie „Brücken bauen“ bzw. „Brücken abbrechen“ nicht unbedingt mit Ziegeln, Mörtel, Stahlträgern und Beton zu tun haben. Auch gibt es die Möglichkeit, eine Brücke zu sich selbst zu bauen, indem man mit Hilfe der Persönlichkeitsanalyse System LEGA® ganz schnell die Stärken – aber auch Schwächen – der eigenen Denk- und Verhaltensweisen erkunden kann.

© 2017 BRIGITTE RAUECKER. Impressum | Datenschutz